So. 22.11.2015 17h: Festkonzert - 10 Jahre Orchester Christi Himmelfahrt (www.s-o-c-h.de)

Mit einem bemerkenswerten Konzert feiert die Waldtruderinger Pfarrei Christi Himmelfahrt am Sonntag, 22. November um 17 Uhr das 10jährige Bestehen ihres Symphonischen Orchesters.

Das "Magnificat" von John Rutter und die Leopold Stokowski-Fassung von Johann Sebastian Bachs berühmter "Toccata und Fuge in d-moll" warten als ausgesprochene Highlights der Kirchenmusik auf die Zuhörer.

Die Kirchenmusikerin Catharina Seidel, die zusammen mit Gerhard Zeller das Symphonische Orchester Christi Himmelfahrt (S-O-C-H)leitet, erläutert die Wahl der Stücke: "Mit dem Magnificat von John Rutter bringen Chor und Orchester unserer Pfarrei ein echtes Gesamtkunstwerk zu Gehör. Aufführende sind das Symphonische Orchester und der Kirchenchor der Pfarrei. Das Sopransolo übernimmt Ursula Schulze, die Leitung hat Catharina Seidel.

Das Magnificat zeigt, wie moderne, anspruchsvolle, aber dennoch gut verdauliche Kirchenmusik klingen kann. Und die von Stokowski arrangierte Orchesterversion der berühmten Bach-Toccata und -Fuge ist selbst schon wieder ein Klassiker geworden, für das S-O-C-H nachbearbeitet von Catharina Seidel. Spätestens hier dürfte klar sein, warum das Jubiläumskonzert des Symphonischen Orchesters Christi Himmelfahrt einen Besuch lohnt, zumal diese Stücke selten zu hören sind.

Das Magnificat: John Rutter, ein in seiner Heimat England sehr geschätzter und auch für das Königshaus tätiger Komponist, fühlte sich dabei inspiriert von fröhlichen Marienfesten in lateinamerikanischen Kulturen. Die Komposition für Solo, Chor und Orchester vereint in sieben Sätzen lateinische Texte aus dem christlichen Lobgesang Marias und Gebete mit Auszügen aus alten, englischen Gedichten. Das Werk wurde im Jahre 1990 vollendet und in der Carnegie Hall uraufgeführt.

Leopold Stokowski (1882 - 1977) war zu Lebzeiten einer der erfolgreichsten Dirigenten. Er fertigte aber auch zahlreiche Bearbeitungen von Werken bekannter Komponisten an. Damit verhalf er der berühmten Toccata und Fuge d-Moll BWV 565 für Orgel im großorchestralen Gewand zu überwältigender Wirkung. Warum das so ist, davon kann man sich im S-O-C-H - Jubiläumskonzert mit eigenem Hören überzeugen. 95 Jahre wurde Stokowski alt und erfüllte damit sein Bonmot: "Warum Dirigenten und Generäle so alt werden? Vielleicht liegt es am Vergnügen, anderen seinen Willen aufzuzwingen".

Das Orchester wurde 2005 von Catharina Seidel und Gerhard Zeller gegründet. Seit Juli 2005 treffen sich die ca. 30 Musikerinnen und Musiker mit den Instrumenten Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Querflöte, Klarinette, Oboe, Englisch-Horn, Fagott, Trompete, Posaune und Tuba zu einem Orchesterverband, um in ihrer Freizeit gemeinsam Werke der klassischen und modernen, wie auch der unterhaltenden Literatur zu studieren (www.s-o-c-h.de).

Das Festkonzert findet in der Pfarrkirche Christi Himmelfahrt, Waldschulstraße 4, Bus 146 Turnerstraße, statt. Der Eintritt beträgt 10 und ermäßigt 5.