Sie sind hier: [Start] --> Leitung (Stand: 18.2.2014)

Symphonisches Orchester Christi Himmelfahrt - die musikalischen Leiter

Das Symphonische Orchester Christi Himmelfahrt gehört zum Bereich "Kirchenmusik" der Pfarrei Christi Himmelfahrt in München-Waldtrudering. Die musikalische Leitung teilen sich Catharina Seidel und Gerhard Zeller. Eine "Ode" an beide finden Sie [weiter unten].

Catharina Seidel Catharina Seidel hat an der Staatlichen Hochschule für Musik bei Herrn Prof. Harald Feller Konzertfach Orgel und Kirchenmusik studiert. Sie absolvierte die Meisterklasse im Fach Orgel. Unterricht im Fach Klavier hatte sie bei dem Pianisten und Dozenten Herrn Hans-Jürgen Schiller. Derzeit ist sie unter anderem Kirchenmusikerin ( A ) in der Pfarrei Christi Himmelfahrt in München-Waldtrudering (...mehr) und Musiklehrerin am Gymnasium der Benediktiner in Schäftlarn. Sie gibt regelmäßig Konzerte - häufig zusammen mit Regina Doll-Veihelmann. Sie ist auch als private Klavierpädagogin tätig.


Gerhard Zeller - im Zivilberuf Elektroingenieur - ist staatlich geprüfter Dirigent und ausgebildeter Posaunist (Mitglied im Golden Brass Ensemble, München). Er bringt eine jahrzehntelange Erfahrung als Dirigent und aktiver Musiker mit. Er fertigt auch spezielle Arrangements an, wo dies nötig ist.

Daneben ist Gerhard Zeller auch als Referent bei Musik-Fortbildungen tätig, z. B. bei "Sing und Tanz in Josefstal" der Erzdiözese München (...mehr) .

Kontakt

Sie erreichen die Orchesterleitung unter leitung(at)s-o-c-h.de .
Gerhard Zeller

Ode an zwei Dirigenten

Für ungetrübten Hörgenuss
ist ein Dirigent ein Muss:
Sonst spielt ein jeder was er will –
bläst laut ins Rohr,
zählt Pausen still,
verpasst den Einsatz –
„ Wo geht ´s weiter?!“ -
drum gibt´s beim SOCH
auch gleich zwei Leiter!

Gerhard und Cathi sich ergänzen –
da kann das SOCH so richtig glänzen!
Hier lehnt man sich entspannt zurück –
die Cathi bringt uns schon durchs Stück!
Gerät der Rhythmus unkonkret,
greift Gerhard ein, hilft ganz diskret.
Und patzen wir mal mangels Übung,
spricht Gerhard von „tonaler Trübung “.

Das SOCH-Orchester hat viel Spaß –
vorn schwitzt der Dirigent sich nass:
„Da capo, schnell ins zweite Haus –
´zefix, schaut jemand auch mal raus?!“
Mit großen Gesten heißt es führen –
die Arme schwingen, rudern, rühren …
Den Streichern Tempo offerieren,
derweil die Bläser galoppieren –
da heißt es fleißig Taktstock schwingen –
zur Not muss Cathi auch mal singen,
damit der Rhythmus sitzt und klappt
und keiner ihr ins „tacet “ tappt!
Wir Musiker tun oftmals trödeln –
die beiden Dirigenten rödeln,
vom SOCH sehr oft versetzt in Rage,
am Ende reif für ´ne Massage!
Damit woll´n wir uns sehr bedanken –
ihr beiden könnt dort neu auftanken:
für´s Vorspiel dann im neuen Jahr –
dank Euch wird´s wieder wunderbar!

Autorin: Ilka Unglauben (Flöte)
Weihnachten 2012